RS007 CITYMAKING - Kunst, Normen und ein Lichtschwert.

Dr. Jens Jeep ist in dieser Bonusfolge seines Podcasts "Recht schreiben" zu Gast im Stadtentwicklungspodcast "CITYMAKING - So wollen wir in Städten leben" von Thorsten Kausch.


Eine Folge, in der es aber auch um Recht geht. Und Kunst. Und eben ein Lichtschwert.



Thorsten Kausch, Inhaber der Stadtmanufaktur, befragt in seinem Stadtentwicklungspodcast "CITYMAKING - So wollen wir in Städten leben" als Gast Notar Dr. Jens Jeep zu dessen Vorstellungen von Kunst und Denkmälern und warum er die größte Bismarck-Statue der Welt in Hamburg mit einem Lichtschwert ausstatten möchte. Dabei geht es um viele weitere Themen, die nicht zuletzt in Corona-Zeiten eine besondere Bedeutung erlangt haben: 

Welche Funktion haben Gesetze und welche Gefahr droht, wenn man sie sklavisch anwendet? Steht der reflektierte Normbruch wirklich im Widerspruch zum Recht - oder ist er nicht vielmehr zwingender Teil eines Rechtssystems, welches die Freiheit des Einzelnen nur soweit einschränkt, wie es zum Schutz der Freiheit Anderer wirklich erforderlich ist? 

Was ist eigentlich Kunst und welche Bedeutung hat sie für das Zusammenleben der Menschen? Was macht Corona aus der Kunst und ihrer Freiheit?  Wie wichtig ist das geschriebene und gesprochene Wort und welche Gefahren drohen ihm in Zeiten der sozialen Medien? Warum ist ein wesentliches und gefährliches Phänomen der Gegenwart das "geschriebene gesprochene Wort" und weshalb sollten, ja müssen wir mit diesem anders umgehen als mit dem klassischen geschriebenen Wort? 

Mehr zum Hamburger Bismarck-Denkmal und dem Vorschlag, dieses mit einem Lichtschwert auszustatten:


Die Idee eines Bismarck mit Lichtschwert hat vielfältige Resonanz in den Medien gefunden, weit über die Grenzen Hamburgs hinaus. Und auch die Politik hat ihn zwischenzeitlich aufgegriffen als möglichen Startpunkt einer Kunstbiennale, mit der das Bismarck-Denkmal alle zwei Jahre neu interpretiert und kommentiert wird.


Hier die links dazu:


NDR


STERN


MOPO


Hamburger Abendblatt


Berliner Zeitung


Süddeutsche Zeitung


Und hier kann man eine Petition unterstützen: http://openpetition.de/!Bismarck.


Möge die Ambivalenz mit uns sein. Denn die Menschen sind nicht vollkommen.